Archiv für November 2014

Repression für Umweltaktivisti höher als für Nazis

„Am vergangenen Montag fanden am Amtsgericht Tiergarten in Berlin zeitgleich zwei mehr oder weniger politische Verfahren statt. Im ersten Prozess ging es um fünf Neonazis, die mehrere Personen gefährlich verletzt hatten und bei dem anderen um eine Aktivist*in, die ein Protestbanner auf dem Messegelände ICC aufgehangen hatte. Obwohl sich beide Verfahren gravierend in der Schwere der Tatbestände unterscheiden, nähern sie sich in Höhe und Art der Strafe auf beunruhigende Weise einander an. Ein Vergleich, den man gar nicht führen möchte.“
Berlin: Ökos bekommen für Hausfriedensbruch höhere Strafen als Nazis für gefährliche Körperverletzung

zwei Aktivisti aus dem Hambacher Forst in der JVA Aachen

Update: Die beiden sind seit 16. Dezember 2014 frei.
Seit heute ist eine zweite Person in der JVA Aachen inhaftiert, nachdem Securities und Polizei am 30. Oktober massiv gegen die Wald- und Wiesenbesetzung am und im letzten Rest des Hambacher Forst vorgegangen sind (Teilräumung, 14 Inhaftierung und Durchsuchung der Wiesenbesetzung mit 3 Hundertschaften). Aktuellen Infos dazu auf in Haft und dem Blog des Hambacher Forst (dieser wird von RWE zur extrem schädlichen Kohleverstromung abgeholzt).